Brutaler rechter Übegriff in Schwetzingen

Zitat: „Der Tatort liegt entlang der Schwetzinger Bahngleise, am Wärterhäuschen des alten Ausbesserungswerks. Ein 18-Jähriger ist am 24.04.2014 gegen 20.30 Uhr auf dem Heimweg, als er von vier oder fünf Personen übel rassistisch beschimpft wird. Unvermittelt fallen sie über den jungen Mann mit türkischen Wurzeln her, schlagen und treten ihn – auch gegen den Kopf und den Hals. Nachdem die unbekannten Angreifer endlich von ihrem Opfer abgelassen haben, ergreifen sie die Flucht. Der 18-Jährige wird mit schweren Gesichtsverletzungen in die Heidelberger Kopfklinik gebracht und mehr als vier Stunden lang operiert. Ärzte stellen einen doppelten Kieferbruch fest. Der Rädelsführer soll einen Anstecker mit einem roten Hakenkreuz auf weißem Grund getragen haben.“

Quelle: Netz gegen Nazis