Archiv für Mai 2014

AfD-Jugend lädt Akif Pirincci nach Stuttgart ein

Am 1. Juni 2014 wird Akif Pirincci auf Einladung der AfD-Jugend um 19:30 Uhr im „Pure Club“ in Stuttgart lesen. Er ist Autor des Buches „Deutschland von Sinnen“, in dem er trotz anders lautender sozialer und politischer Tatsachen behauptet, es gebe einen gegenwärtigen „irren Kult“ um Frauen, Schwule/Lesben und Migrant_innen. Er inszeniert sich hierbei als Tabubrecher; nach dem Motto „endlich sagt es mal einer“ verschafft er seiner verzerrten Realitätswahrnehmung pseudo-objektive Geltung. Das Buch ist im Manuscriptum-Verlag erschienen.

Mehr dazu: Kritik in der FAZ Kritik in der TAZ Manufactum distanziert sich wegen Pirincci-Buch von Firmengründer Dokumentation einer Beschwerde beim Manuscriptum Verlag

Hakenkreuz-Schmierereien in Plieningen

Das Gebäude der Alten Post in Stuttgart-Plieningen wurde vergangene Woche mit Hakenkreuzen beschmiert. Im Gebäude befindet sich eine Spielhalle. Ihr Betreiber, Dimitrios Evagelou, hat Anzeige erstattet.

Quelle: Stuttgarter Zeitung

Zu den Kommunalwahlen 2014 in Baden-Württemberg

Im Folgenden dokumentieren wir einen Text gegen Rechts zur Kommunalwahl in Baden-Württemberg, der uns zugeschickt wurde mit der Bitte um Weitergabe und Veröffentlichung.

Zum Lesen und Speichern: Kommunalwahlen 2014 BW

AfD-Jugend lädt neurechten Redner nach Stuttgart ein

Im Blog seines Infoportals „Blaue Narzisse“ berichtete der neurechte Autor Felix Menzel (* 1985) aus Dresden davon, dass ihn die baden-württembergische „Junge Alternative“ am 30. März zum Vortrag in Stuttgart eingeladen hatte.

Quelle: keinealternative.blogsport

Kein Beratungsangebot für Opfer rechter Gewalt in Sicht

Zitat: „Einschüchterung und Bedrohung – damit bleiben die meisten Opfer rechter Gewalt im Land alleine. Baden-Württemberg ist das einzige Bundesland, in dem es keine spezielle Beratung für Betroffene gibt.“

Quelle: SWR

Brutaler rechter Übegriff in Schwetzingen

Zitat: „Der Tatort liegt entlang der Schwetzinger Bahngleise, am Wärterhäuschen des alten Ausbesserungswerks. Ein 18-Jähriger ist am 24.04.2014 gegen 20.30 Uhr auf dem Heimweg, als er von vier oder fünf Personen übel rassistisch beschimpft wird. Unvermittelt fallen sie über den jungen Mann mit türkischen Wurzeln her, schlagen und treten ihn – auch gegen den Kopf und den Hals. Nachdem die unbekannten Angreifer endlich von ihrem Opfer abgelassen haben, ergreifen sie die Flucht. Der 18-Jährige wird mit schweren Gesichtsverletzungen in die Heidelberger Kopfklinik gebracht und mehr als vier Stunden lang operiert. Ärzte stellen einen doppelten Kieferbruch fest. Der Rädelsführer soll einen Anstecker mit einem roten Hakenkreuz auf weißem Grund getragen haben.“

Quelle: Netz gegen Nazis

Besorgte Kinder

mitmachen!


Besorgte Kinder

    „Besorgte Eltern“ …? – Wir machen uns Sorgen! :)

Eine Aktion gegen Homo- und Transphobie.

Wanderausstellung „Die Opfer des NSU“

zu buchen


Wanderausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“

    Erstellt von Birgit Mair im Auftrag des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V.

Weitere Informationen auf der Website.