Archiv für März 2012

Einbruch mit rassistischen Parolen

In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte die Eingangstür eines Geschäftes in der Stuttgarter Straße in Freiberg am Neckar aufgebrochen. Aus den Geschäftsräumen wurden Gegenstände entwendet, zudem sprühten die Täter rassistische Parolen an Wände und Spiegel und beschädigten Möbel.
Quelle: Ludwigsburger Kreiszeitung, 20.03.2012

Rechter Übergriff in schwuler Kneipe

Bereits im Januar 2012 haben drei dem rechten Umfeld zuzuordnende junge Männer in einer der ältesten schwulen Kneipen der Republik, dem Stuttgarter „Goldenen Heinrich“, Gäste bepöbelt, sie mit Tritten und Schlägen traktiert und Tränengas versprüht. In der Kritik steht nun auch die Polizei.
Zwar sind die 20, 23 und 26 Jahre alten und einschlägig polizeibekannten Männer festgenommen worden, im offiziellen Polizeibericht wird aber nicht erwähnt, dass es sich beim Tatort um ein schwules Lokal handelt, es sich bei der Tat also um ein rechtsradikales homophobes Hassverbrechen handelt. Laut Medienbericht sagte der Sprecher der grünen „LAG Lesben, Schwule und Transgender“, dass nur eine sensible Bevölkerung hinschaue und reagiere, Gewalt gegen jedwede Minderheit daher benannt werden solle. Dass die Polizei den homophoben Hintergrund im Bericht verschweigt, hält er für „unverständlich“.

Quelle: blu

Nazikundgebung in Göppingen

Am 03. März 2012 hielten 22 Neonazis aus der Region Stuttgart eine Kundgebung am Bahnhof in Göppingen ab. An der Kundgebung beteiligt waren sowohl die „Autonomen Nationalisten Göppingen“ als auch der „NPD Kreisverband Göppingen“. Anlass für die Kundgebung war die Erinnerung an die Opfer des angeblichen alliierten Bombenterrors. Während der Kundgebung trugen die größtenteils männlichen Neonazis abwechselnd eine „Reichsfahne“ und riefen Parolen wie „Ruhm und Ehre der deutschen Wehrmacht“. Die Kundgebung wurde von antifaschistischen Protesten gestört.

Quelle: indymedia linksunten