Mahnmal im Kreis Göppingen zum wiederholten Mal geschändet

Ebersbach – Erneut wurde das Mahnmal am Sulpacher Waldrand geschändet, das an die Hinrichtung des polnischen Zwangsarbeiters Mieczyslaw Wiechec erinnert. Dies teilte Uwe Geiger von der Ebersbacher Stadtverwaltung am 26. Oktober mit. Wiechec war am 23. Januar 1943 von der Gestapo am Waldrand von Sulpach erhängt worden. Die Stadtverwaltung hat nach Geigers Angaben bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung erstattet. Die Gedenktafel soll schnellstmöglich erneuert werden. (Quelle: Südwest Presse)